STARS Offensiv

Strategie

Der am 09.09.2013 aufgelegte vermögensverwaltende Fonds STARS Offensiv wird über das Investmentmodell STARS gesteuert, mit dem die weltweit aussichtsreichsten Märkte und Anlageklassen regelbasiert anhand von Trendsignalen ausgewählt und über börsennotierte Indexfonds, die sogenannten ETFs abgebildet werden.

Mit einer Aktienquote von mindestens 50 Prozent richtet sich der Fonds vor allem an Investoren, die eine langfristige renditestarke Anlagestrategie suchen, mit der das Potential der Aktienmärkte in Hausse-Phasen bewusst ausgeschöpft werden kann.

Der STARS Offensiv ist ein Luxemburger Investmentfonds, der gemäß Teil I des Luxemburger Gesetzes vom 17. Dezember 2010 über Organismen für gemeinsame Anlagen („Gesetz vom 17.Dezember 2010") in der Form eines Umbrella-Fonds mit mehreren Teilfonds errichtet wurde. Er ist ab dem 09.09.2013 zum öffentlichen Vertrieb in Deutschland und Österreich zugelassen.

Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer STARS-Microsite unter www.etf-stars.de

Stammdaten
ISIN:
LU0944781540
WKN:
A1W0ND
Auflegungsdatum:
09.09.2013
Ausgabeaufschlag:
Anteilsklasse A: 0% / Anteilsklasse R: 4%
Management-Gebühr:
2,47% (31.12.2015)
Ertragsverwendung:
ausschüttend
Ausschüttungstag:
16.03.2016 (Va­lu­ta 18.03.2016)
Ausschüttungshöhe:
0,1000 € / pro Anteil
Volumen:
3,54 Mio. EUR
Ausgabepreis:
A: 12,42 EUR / R: 13,07 EUR (30.11.2016)
Rücknahmepreis:
A: 12,42 EUR / R: 12,57 EUR (30.11.2016)
Depotbank:
DZ PRIVATBANK S.A.
KAG:
IPConcept (Luxemburg) S.A.
Manager:
StarCapital AG
226,12 € / 215,35 €*
* Ausgabe- / Rücknahmepreis per 17.02.2017
Alle Fondspreise anzeigen
...

Die Zinswende und die Folgen

2017 als Jahr der Paradigmenwechsel: Hat die Zinswende bereits begonnen und was sind die Auswirkungen? Gibt...

Diese Länder sind günstig bewertet
Hierbei handelt es sich um gesetzliche Änderungen und teilweise nähere Spezifizierungen, wobei sich in den Richtlinien, betreffend Anlagestrategie...
Geldschwemme ohne Inflation?
Die Ergebnisse der bisherigen extrem expansiven Geldpolitik der Zentralbanken sind mehr als...