Angenommen, Sie sind krank und Ihr Hausarzt möchte Sie zu einem preisgünstigen, durchschnittlichen Spezialisten überweisen. Während uns das als Patienten zu Recht empören würde, finden es immer mehr Anleger bei ihrer Geldanlage schick. Sie reißen sich um sogenannte ETFs (exchange traded funds). Das sind börsennotierte Fonds, die einfach einen Index - zum Beispiel den Dax - nachbilden und deshalb nur geringe Managementgebühren erheben. Das ist ein Triumph der Mittelmäßigkeit. Wer sich zu dieser Mainstream-Entwicklung kritisch zu äußern wagt, wird in teils polemischer Weise beschimpft. Dies ist für uns Anlass und Ansporn genug, den Sinn von ETFs noch einmal zu hinterfragen.

233,99 € / 222,85 €*
* Ausgabe- / Rücknahmepreis per 13.12.2017
Alle Fondspreise anzeigen

Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger,

von Zeit zu Zeit ist es notwendig, unsere Fonds den aktuellen aufsichtsrechtlichen...

Ab 1. Januar 2018 tritt das neue Investmentsteuerreformgesetz in Kraft. Was bedeutet das für Sie als Anleger?

Der Gesetzgeber ändert ab 1...

Angenommen, Sie sind krank und Ihr Hausarzt möchte Sie zu einem preisgünstigen, durchschnittlichen Spezialisten überweisen. Während uns das als...

Seit der Finanzkrise 2008 haben wir immer wieder betont, dass das wirtschaftliche Umfeld – insbesondere in Europa – durch „Nullwachstum,...

Mario Draghi hat schon des Öfteren bewiesen, dass er in der Lage ist, die Kapitalmärkte zu bewegen: 2015 katapultierte er den deutschen Aktienmarkt...