Durch den steilen Anstieg der globalen Aktienmärkte in den traditionellen „Crashmonaten“ September und Oktober rückt immer mehr die Diskussion in den Vordergrund, wie lange dieser Spuk denn noch weitergehen kann. Der mit den Jahren „reif“ gewordene Aktienmarktzyklus würde sich dem Ende nähern, weil die Notenbanken damit beginnen, die Aktienmärkte auf Drogen- bzw. Liquiditätsentzug zu setzen. Außerdem deute die lange Zeit rekordniedrige Volatilität auf eine extreme Sorglosigkeit der Anleger hin. Wir wollen im Folgenden darlegen, ob und in welchen Regionen und Branchen es noch Sinn macht, in Aktien zu investieren.

233,99 € / 222,85 €*
* Ausgabe- / Rücknahmepreis per 13.12.2017
Alle Fondspreise anzeigen

Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger,

von Zeit zu Zeit ist es notwendig, unsere Fonds den aktuellen aufsichtsrechtlichen...

Ab 1. Januar 2018 tritt das neue Investmentsteuerreformgesetz in Kraft. Was bedeutet das für Sie als Anleger?

Der Gesetzgeber ändert ab 1...

Angenommen, Sie sind krank und Ihr Hausarzt möchte Sie zu einem preisgünstigen, durchschnittlichen Spezialisten überweisen. Während uns das als...

Seit der Finanzkrise 2008 haben wir immer wieder betont, dass das wirtschaftliche Umfeld – insbesondere in Europa – durch „Nullwachstum,...

Mario Draghi hat schon des Öfteren bewiesen, dass er in der Lage ist, die Kapitalmärkte zu bewegen: 2015 katapultierte er den deutschen Aktienmarkt...