Research Update

Wir haben die Research-Inhalte unserer Internetseite mit den Daten vom 31. Oktober 2019 aktualisiert. Die interessantesten Punkte sind unten zusammengefasst.

WEBINAR: DEN ATTRAKTIVSTEN LÄNDERN AUF DER SPUR

Fünf von sechs Bundesbürgern halten weder direkt noch indirekt Aktien und über zwei Drittel hiervon bezweifeln nach einer DAI-Umfrage sogar, dass sich Aktien zur langfristigen Kapitalanlage eigenen. Auch professionelle Anleger sind häufig chronisch in Aktien unterinvestiert was unseren langfristigen Wohlstand gefährdet. In unserem nächsten Webinar gehen wir nicht nur darauf ein, welche Aktienmärkte aktuell unter ihrem Wert notieren. Wir zeigen außerdem auf Basis langfristiger Auswertungen welche bis ins Jahr 1800 zurückreichen, weshalb Aktien langfristig nicht nur die renditestärkste, sondern auch die sicherste Anlageklasse sind und wie wir dies im Fondsmanagement nutzen.

Datum: Mittwoch, den 20. November 2019
Uhrzeit: 11:00 Uhr

Zur Anmeldung

Grafik im Fokus

Value-Zyklus: Trendwende seit August?

  • Nachdem Value-Aktien seit über zehn Jahren enttäuschen und sich die Underperformance im Jahresverlauf noch einmal verschärfte, sehen wir seit August eine Trendwende.
  • Seitdem legten globale Value-Aktien fast doppelt so stark zu wie der Gesamtmarkt (MSCI AC World +5,8% vs. MSCI AC Enhanced Value +11,0%, RI in EUR).
  • Gleichzeitig blieben Low-Volatilitäts-, Growth- und Quality-Strategien, welche die letzten Jahre überdurchschnittliche Zuwächse verbuchen konnten, spürbar zurück (siehe Grafik).
  • Da sich sowohl die Länge der Value-Schwäche von über 10 Jahren als auch die Höhe der Underperformance nahe historischer Extremwerte befindet, wäre eine langfristige Gegenbewegung mehr als überfällig.
  • Zumal Value-Aktien weiterhin extrem unterbewertet sind: Seit 1974 zahlten Investoren für Wachstumsaktien im Mittel einen Aufschlag von 78% im Vergleich zu Value-Aktien. Auf dem Höhepunkt der New Economy-Blase im Frühjahr 2000 zahlten Anleger kurzzeitig extreme Aufschläge von 155%. Seit Ende August notiert diese Prämie im MSCI Europa erstmals wieder auf vergleichbaren Niveaus.
  • Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserer Kurzstudie Das vermeintliche Ende der Value-Prämie. Unser Fazit: Nachdem sich nahezu alle Anleger aus dem Value-Segment verabschiedet haben und selbst die meisten Value-Investoren ihre Strategien mit Wachstumskriterien aufgeweicht haben, ergeben sich im Value-Segment interessante Chancen.


 

Aktienmarktbewertung

Wir analysieren monatlich die Bewertungsniveaus verschiedener Länder und Regionen. Basis bildet ein internationales Aktienuniversum aus ca. 6.500 Unternehmen.

  • Unterstellt man ein faires CAPE von 18,3 und ein faires KBV von 1,8, notieren aktuell 18 von 40 Aktienmärkten unterhalb ihres fairen Wertes. 11 von 40 Aktienmärkten notieren nach beiden Kriterien über Wert, die restlichen sind uneinheitlich bewertet.
  • Regionen-Ranking nach KBV: Emerging Markets und Europa vorn, USA abgeschlagen:
    • Osteuropa: 1,0
    • Deutschland: 1,6
    • Emerging Markets: 1,7
    • Europa (DM): 1,8
    • Asien (EM): 1,9
    • Amerika (EM): 1,9
    • Welt: 2,1
    • Entwickelte Märkte: 2,2
    • USA: 3,4

  • Ranking der günstigsten Länder nach:
  • CAPE KBV KCV Div.Rendite
    Türkei (7,6) Griechenland (0,9) Russland (4,5) Russland (6,4%)
    Russland (7,7) Südkorea (0,9) Ungarn (4,8) Tschechien (5,9%)
    Tschechien (9,8) Russland (1,0) Türkei (5,4) Portugal (4,6%)

Interaktive Karte: Aktienmarktbewertungen
 

Renditeerwartungen

  • Welche Aktienmarktrenditen können Anleger langfristig auf Basis der fundamentalen Bewertung erwarten (real):
    • Weltaktienmarkt: 5,6% p.a.
    • Europa: 6,9% p.a.
    • Deutschland: 7,4% p.a.
    • USA: 3,0% p.a.
    • Emerging Markets: 7,8% p.a.

  • Etablierte Länder mit höchsten Renditeerwartungen: Südkorea (10,5%), Singapur (9,5%), Österreich (8,9%)
  • Etablierte Länder mit niedrigsten Renditeerwartungen: USA (3,0%), Dänemark (3,2%), Irland (3,8%)
Details: Aktienmarktpotential
 

  • Welche Aktienmarktrenditen können Anleger langfristig auf Basis der fundamentalen Bewertung erwarten (real):
    • Weltaktienmarkt: 5,7% p.a.
    • Europa: 6,9% p.a.
    • Deutschland: 7,5% p.a.
    • USA: 3,1% p.a.
    • Emerging Markets: 8,0% p.a.

  • Etablierte Länder mit höchsten Renditeerwartungen: Südkorea (10,8%), Singapur (10,0%), Österreich (8,9%)
  • Etablierte Länder mit niedrigsten Renditeerwartungen: Dänemark (3,1%), USA (3,1%), Irland (3,9%)

Details: Aktienmarktpotential
 

Value-Zyklus

Auf Basis des Fama und French HML-Faktors (High Minus Low) berechnen wir die Value-Prämien für die wichtigsten Regionen.

  • Welche Aktienmarktrenditen können Anleger langfristig auf Basis der fundamentalen Bewertung erwarten (real):
    • Weltaktienmarkt: 5,5% p.a.
    • Europa: 6,8% p.a.
    • Deutschland: 7,3% p.a.
    • USA: 3,0% p.a.
    • Emerging Markets: 7,8% p.a.

  • Etablierte Länder mit höchsten Renditeerwartungen: Südkorea (10,6%), Singapur (9,8%), Österreich (8,7%)
  • Etablierte Länder mit niedrigsten Renditeerwartungen: USA (3,0%), Dänemark (3,1%), Irland (3,5%)

Details: Aktienmarktpotential
 

StarCapital - Norbert Keimling

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Rückfragen oder interessieren sich für weitere Informationen? Sprechen Sie uns an:

Norbert Keimling
Leiter Kapitalmarktforschung
info(at)starcapital.de